AKTUELLES

Gold Bars Marktanalyse
Marktanalsyse

Klaus Hinkel
Vorstand der HINKEL & Cie. Vermögensverwaltung AG

Gold: Stabile Seitenlage

Investment-Barometer
Aktueller Indexkommentar zum Value-Stars-Deutschland-Zertifikat


Liebe Leserin, lieber Leser,

das Analysten-Team des Anlegerbriefs berät uns bei der Titelauswahl von Value Perlen des  Value Stars Deutschland Index. Dieser Index ist über das outperformance Value Star Deutschland-Zertifikat mit einer kumulierten Performance seit Emission im Dezember 2013 von + 224,70% versus DAX 63,8% (Stand 30.06.2021) erwerbbar.
Auf das Jahr heruntergebrochen stellt diese Entwicklung im Index-Zertifikat eine jährliche Rendite von 16,8% dar. Der DAX kam im gleichen Zeitraum nur auf eine Rendite von 6,8% p.a.

Zudem erstellt der Chefredakteur des Anlegerbriefs, Dr. Adam Jakubowski, Berichte zu aktuellen Marktgeschehnissen und Marktanalysen, die wir Ihnen Dank seiner freundlichen Unterstützung gerne unterbreiten:

Rückblick

Die Börsen sind weiter in der Sommerflaute. Beim DAX ist ein Ausbruchversuch nach oben letzten Monat gescheitert. Die anschließende Verkaufswelle verebbte dann auch relativ schnell, auf den kurzen Ausflug in Richtung von 15.000 Punkten reagierten die Schnäppchenjäger mit kräftigen Zukäufen. Am Ende stand der deutsche Leitindex wieder da, wo er vorher stand – auf einem Niveau, das mehr oder weniger schon seit April Bestand hat. Der Markt konsolidiert also in großem Maßstab seitwärts. Das scheint in einem gewissen Widerspruch zu stehen zu der hohen Erholungsdynamik in der Wirtschaft. Die Analysten erwarten im Durchschnitt beim S&P 500 für das zweite Quartal ein Gewinnplus von knapp 80%.

Da in Europa der Corona-Einbruch in Q2/2020 noch dramatischer ausgefallen ist, beträgt die prognostizierte Zuwachsrate beim STOXX 600 sogar etwas mehr als 120%. Und es sieht bislang nicht so aus, als sollten diese Erwartungen überzogen sein. Nachdem in den USA knapp ein Drittel der Unternehmen aus dem S&P 500 ihre Zahlen vorgelegt haben, wurden in 89% der Fälle die Gewinnschätzungen geschlagen. Beim STOXX 600 fällt die Quote mit 64% zwar deutlich niedriger, aber immer noch solide aus. Und die berichtenden Gesellschaften sind bislang auch nicht mit ausgprägtem Pessimismus auffällig geworden. Trotzdem hat das den Märkten noch nicht den nötigen Auftrieb gegeben, um sich aus der Seitwärtsphase zu lösen. Das liegt vor allem daran, dass die Kurse dem Ist-Zustand der Wirtschaft mit der enormen Rally bis April 2021 ein gutes Stück vorweg gelaufen sind. Die starke Gewinnerholung bietet zusammen mit der Seitwärtskonsolidierung aber die Chance, dass die Unternehmen in ihre zwischenzeitlich deutlich gestiegene Bewertung hineinwachsen. Dieser gesunde Prozess schafft über kurz oder lang neues Kurspotenzial, wenn das konjunkturelle Umfeld stabil bleibt.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Ihr Klaus Hinkel

 

 

Vorheriger Beitrag
EURO: Die Botschaft ist angekommen
Nächster Beitrag
Zinsen: Signal für Abkühlung
Menü