AKTUELLES

Marktanalsyse

Klaus Hinkel
Vorstand der HINKEL & Cie. Vermögensverwaltung AG

DAX: Dämpfer mit Ansage

Investment-Barometer: Nur die Nasdaq haussiert


Liebe Leserin, lieber Leser,

das Analysten-Team des Anlegerbriefs berät uns bei der Titelauswahl von Value Perlen des  Value Stars Deutschland Index. Dieser Index ist über das outperformance Value Star Deutschland-Zertifikat mit einer kumulierten Performance seit Emission im Dezember 2013 von +139,4 % versus DAX +91,1 % (Stand: 14.06.2024) erwerbbar.

Zudem erstellt der Chefredakteur des Anlegerbriefs, Dr. Adam Jakubowski, Berichte zu aktuellen Marktgeschehnissen und Marktanalysen, die wir Ihnen Dank seiner freundlichen Unterstützung gerne unterbreiten:

Rückblick

Es ist der Fluch der Rally: Auf deutlich erhöhtem Niveau brauchen die Anleger handfeste Treiber, die für neue Kursfantasie sorgen. An diesen fehlt es im Moment, zumal die Zinsfantasie zuletzt einen herben Dämpfer bekommen hat. Zwar hat die EZB in der letzten Sitzung den Leitsatz um 25 Basispunkte gesenkt, aber wann es zu einer weiteren Lockerung kommt, ist völlig offen. Auch die FED agiert sehr vorsichtig und hat den Ausblick für mögliche Zinssenkungen in diesem Jahr deutlich zurückgenommen.

Die Zurückhaltung dies- wie jenseits des Atlantiks ist darauf zurückzuführen, dass die Inflation zuletzt keine Anstalten gemacht hat, auf den Zielwert der Zentralbanken, der sich auf 2 % beläuft, zurückzugehen. Wobei die FED da vielleicht sogar die etwas besseren Karten hat, denn die US-Konjunktur kühlt sich aktuell leicht ab.

Für das laufende Jahr erwartet die Notenbank nach wie vor ein Wachstum von 2,1 %, nach 2,5 % in 2023. Die EZB steckt hier hingegen in einem Dilemma, denn eigentlich soll das niedrige Wirtschaftswachstum angekurbelt werden, was aber die Inflation wieder anfachen könnte. Es wird eine Gratwanderung – für die Notenbanken wie für die Anleger. Für die Börse wäre es die Beste aller Welten, wenn es gelingt, ein moderates bis dynamisches Wirtschaftswachstum sicherzustellen und dabei die Inflation zurück auf 2 % zu drücken. Dass die Wirtschaft den starken Anstieg des Zinsniveaus so gut verkraftet hat, ist in dieser Hinsicht ein gutes Zeichen. Wenn die Zentralbanken weiterhin mit ausreichend Fingerspitzengefühl agieren, könnte der Ritt auf der Rasierklinge gelingen – und damit weiteres bullishes Potenzial freisetzen. Dann könnte die aktuelle Konsolidierungsphase beim DAX in einen weiteren Anstieg münden, wobei nach wie vor insbesondere Zykliker Nachholpotenzial aufweisen.

Nun wünsche ich Ihnen viel Spaß beim Lesen.
Ihr Klaus Hinkel

Vorheriger Beitrag
Gold: Korrektur nach Höhenflug

Das könnte Sie auch interessieren