Strategien

Active Value Selection Strategie

Marathon - Outperformer

Investment-Story

α-Phasen Investments: α-Phasen Investments sind kleine und mittelgroße börsennotierte Unternehmen (sog. Small- und Mid-Caps). Sie weisen nach Einschätzung des Fonds-Managers eine deutliche Fehlbewertung durch den Markt auf. Diese sollte in einem fest umrissenen Zeitraum bei Eintritt bereits erwarteter Ereignisse oder Umstände (Katalysatoren) durch den Markt aufgehoben bzw. ausgeglichen werden. Die Positionsgrößen in diesem Typ bewegen sich im Rahmen gut handelbarer Größenordnungen. Ziel des Fonds-Managers ist, die Bekanntheit sowie das Interesse für die Aktie am Kapitalmarkt durch den Einsatz des Kapitalmarktnetzwerkes der Fonds-Managers zu erhöhen.

Aktive Langfristinvestments: Aktive Langfristinvestments sind kleine und sehr kleine börsennotierte Unternehmen (sog. Small- und Micro-Caps) in strategischen Sondersituationen. Die Wertsteigerung der Investments erfolgt hier typischerweise ausgehend von einer fairen Bewertung durch Gewährung von Wachstumsfinanzierung sowie durch Unterstützung bei der strategischen Ausrichtung des Unternehmens und in anderen Belangen der Unternehmensführung. Im Gegensatz zu α-Phasen Investments werden hier auch größere Aktienbestände an den Unternehmen aufgebaut. Wie bei den α-Phasen Investments wird auch zur Entwicklung der aktiven Langfristinvestments u.a. das Kapitalmarktnetzwerk der Fonds-Manager eingesetzt, um die jeweilige Aktie am Kapitalmarkt zu entwickeln.

Anleihen: Bei temporär hohen Kassenbeständen können Teile des Fondsvermögens in relativ sicheren, in der Regel festverzinslichen Papieren, angelegt werden.

Short-Positionen: In Einzelfällen werden Leerverkaufspositionen (Shorts) eingegangen. An dem Investmentansatz, der mittel- bis langfristig orientierte Long-Positionen favorisiert, ändert dies nichts.

Dienstleistung

Speziell für diesen Zielmarkt haben wir die Active Value Selection-Strategie zur Beimischung entwickelt. Das Anlageziel ist eine möglichst hohe Wertentwicklung unabhängig vom Marktumfeld. Dazu kann HINKEL & Cie. verschiedene Strategien wählen, die Hedgefonds vorbehalten sind.

Wir setzen daher diese Strategie ausschließlich durch Erwerb und Bestandshaltung über einen AIF-Spezialfonds aufgrund der breiten Streuung innherhalb des Fonds um. Beim Erwerb fällt ein Ausgabeaufschlag von 1,75% an.

Bei einer Beendigung dieser Strategie muss der Anleger zudem würdigen, dass die Rückgabe an die Kapitalverwaltungsgesellschaft von der depotführenden Stelle des Anlegers mindestens 40 Kalendertage vor dem Wertermittlungstag angekündigt werden muss. Auszahlung des Rücknahmepreises für die Anteile erfolgt spätestens 50 Kalendertage nach dem Rücknahme-Termin.

Historische Strategie-Entwicklung

Disclaimer: Frühere Wertentwicklungen sind kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung.

KOSTEN UND INFORMATIONEN

DEPOTBANKKOSTEN
– Ausgabeaufschlag1,75 %
– Transaktionskosten0,1 % mind. 30 €
– Depotverwahrentgelt0,05% p.a.
Mandats-Kosten/-Informationen HINKEL & Cie.
– lfd. Vergütung p.Q. (inkl. 19% MWSt.)0,595% ab T€ 250
0,476% ab T€ 1.000
– Performance-Fee (zzgl. MWSt.)
(High-Watermark-Methode)
10%
Strategieinformationen
Mindestanlagesumme250.000,00€
Anlagehorizont/empfohlene Halte-Dauer5 Jahre
Meldegrenze der Verlustschwelle- 10 %

Speziell für diesen Zielmarkt haben wir die Active Value Selection-Hedge-Strategie entwickelt. Das Anlageziel ist eine möglichst hohe Wertentwicklung unabhängig vom Marktumfeld. Dazu kann HINKEL & Cie. verschiedene Strategien wählen, die Hedgefonds vorbehalten sind.

Zielmarkt

Anleger dieses Zielmarktes sind gewerbliche semi-professionelle oder professionelle Kunden, in der Rechtsform einer dt. Kapitalgesellschaft (GmbH, UG oder AG), die umfangreiche Kenntnisse und/oder Erfahrungen in Wertpapieren haben.

Das Anlageziel dieser Kunden basiert auf einer überproportionalen Teilnahme an Kursveränderungen (u. a. Spekulation) mit einem kurzfristigen Anlageerfolg und einem langfristigen Anlagehorizont. Hierbei akzeptieren diese Kunden zur Erzielung höchstmöglicher Renditen (über 9%) höchstmögliche Kursschwankungen und Risikobewertungen des Finanzinstruments, bzw. der Finanzinstrumente, in die die Active Value Selection-Strategie investiert. Wertschwankungen können in hohem Maße getragen werden, wobei zu jeder Zeit Verlustrisiken für das Gesamtportfolio von 50% p.a. in Kauf genommen werden und es bei Einzeltiteln, auch indirekt, zum Totalverlust kommen kann.

Vor diesem Hintergrund ist die Value Selection-Strategie nicht geeignet für Kunden ohne bzw. mit nur geringen Kenntnissen u. Erfahrungen in Wertpapieren, bzw. einer geringen Verlustneigung in Bezug auf das eingesetzte Kapital, wie auch für die spezifische Altersvorsorge.

Die Strategie entspricht einem:

Risiko- und Renditeprofil
12345
risikoarm < -------------- > risikoreich

Hier gelangen Sie zu detaillierten Informationen

Menü